Hundetraining & Erziehung

Kostenlose Infos für Deinen Hund: Newsletter

Hundetraining

Du möchtest mehr als 0 – 8 – 15 Hundetraining?

Der Begriff Hundetraining wird meistens für alles verwendet, das im Zusammenhang mit Aufgaben für den Hund, Tricks, Übungen oder auch dem abtrainieren von schlechten Angewohnheiten steht.

Training ist jedoch die Förderung von Talenten und Fähigkeiten Deines Hundes, die auch seiner Rasse entsprechen. Denn ein konditionierter, also auf Signale abgerichteter Hund verlernt nicht nur eigenständig zu denken, er ist auch nicht per se ein erzogener Hund. Um es mit uns Menschen zu vergleichen: ein Kind das perfekt Geige spielen kann, ist nicht gleichzeitig auch ein erzogenes Kind.

Hunde brauchen eine Aufgabe. In meinem Hundetraining entdecken wir gemeinsam was Deinem Hund Freude macht. Denn hat er Spaß an seinen Aufgaben wird er diese auch mit Begeisterung ausführen. Freiwillig und ohne dem abspulen von erlernten Kommandos.

Hundeerziehung

Richtig erziehen – aber wie? 

Souveräne Hunde brauchen eine liebevolle, geduldige und verständnisvolle Bezugsperson. Im Gegensatz zum Hundetraining, bei dem individuelle Fähigkeiten gestärkt werden, ist Hundeerziehung für das Zurechtfinden in unserem oft stressigen Alltag gedacht. 

Denn ob ein Hund apportieren oder Tricks abspulen kann sagt noch nichts über die Qualität der Mensch-Hund Beziehung aus.

Erziehung bedeutet Vorbild sein und jemand Unerfahrenen zur selbstständigen Führung seines Lebens anzuleiten. Das trifft zumindest auf uns Menschen zu. Während Kinder jedoch eines Tages erwachsen werden und ihre eigenen Wege gehen, bleibt der Hund zeit seines Lebens „ein Kind“, wenn auch mit Fell und vier Pfoten.

Gerne unterstütze ich Dich bei der Erziehung Deines Hundes, bei der Dein Hund lernt Grenzen zu akzeptieren, dabei aber  nicht verlernt eigenständig zu denken. Denn leider können auch Hunde in unserer Gesellschaft nicht alles tun, was sie gerne möchten.

Du und Dein Vierbeiner sollen sich wohlfühlen. Damit der herausfordernde Alltag harmonisch und glücklich verläuft.

 

Freundlicher und respektvoller Umgang 

Berücksichtigung und Eingehen auf individuelle Bedürfnisse 

Aversive Erziehungsmethoden sowie Schmerz- und Schreckreize wirst Du hier nicht finden

 

Einzelstunde       48,00 €

jede weitere 1/2 Stunde 24,00 €

5 – er Block       220,–

Apportieren

Dein Hund im Dummy-Fieber

Dein Hund trägt gerne seine Beute herum? Teilt sie aber nicht gerne? Warum sollte er auch: oft wird Hunden im Alltag etwas weggenommen, Schuhe oder andere wichtige Dinge für uns Menschen. Für den Hund machen Schuhe oder ein Apportierbeutel aber keinen Unterschied. Besser ist es sich über alles zu freuen was der Hund findet und uns bringt. Dann kann man step by step die Orte, an denen „etwas verloren gegangen ist“ unterschiedlich gestalten und in den Alltag daheim und auf dem Spaziergang integrieren. Apportieren hält viele spannende Aufgaben für Dich und Deinen Hund bereit und hat nichts mit „Stöckenwerfen“ zu tun.

Beschäftigung

Was macht Deinen Hund glücklich?

Die Hundewelt ist voll mit Training: Agility, Tricks, longieren und sogar „Unterordnung“ steht auf der Liste der Dinge, die dem Hund Spaß machen sollen ganz oben. Machen „dicht am Fuß laufen“ und „sitzen oder liegen auf Kommando“ dem Hund wirklich Freude, nur weil er die Signale ausführt? Macht uns Menschen alles Freude, nur weil wir gehorchen müssen oder uns eine Belohnung erwartet? Oder wollen wir unsere Freizeit mit dem verbringen was uns wirklich erfüllt? Finden wir gemeinsam die Talente und Wünsche Deines Hundes, damit er – wie wir Menschen auch – eine sinnvolle Aufgabe hat, die ihn erfüllt und somit auch „auslastet“.

Haushaltshilfe auf 4 Pfoten

Dein Hund als vierbeiniger Helfer

Fast jeder schmunzelt bei Kommissar Rex, wenn dieser seinem Herrchen das Handy bringt und wünscht sich insgeheim auch einen tierischen Helfer im Alltag. Aber wusstest Du, dass Du so einen Hund vielleicht schon hast?

Hunde brauchen eine Aufgabe. Allerdings auch eine, die sich der Hund selber ausgesucht hat und die ihm Freude macht. Denn auch wir Menschen möchten nicht, dass unsere Freizeit gänzlich fremdbestimmt wird.  Hier findest Du neue Ideen, wenn Dir Dein Hund gerne hilft. Egal ob Spülmaschine einräumen, Socken ausziehen, Zeitung bringen oder verlorene Gegenstände finden.

PHYSIOGYMNASTIK

Fitter Hund - Gesunder Hund

Du lernst Beweglichkeit, Koordination und Gleichgewicht Deines Hundes zu fördern. Zur Kräftigung der Muskulatur von Rücken und Extremitäten reicht oft schon ein Baumstamm oder einfache alltägliche Gegenstände. Physiogymnastik kann ganz einfach sein. Ich zeige Dir Übungen für den Alltag um die Fitness Deines Hundes zu erhalten oder auch zu steigern. 

Physiotherapie ist in Österreich Tierärzten vorbehalten und in Anbetracht krankheitsbedingter Schädigungen des Bewegungsapparates ist das auch gut so. Kräftigung aber auch Entspannung der Muskulatur, Dehnungs- und Balanceübungen sollten aber im Hundealltag und zur Vorbeugung gegen Schmerzen nicht fehlen.

Schnüffelspaß für Supernasen

Die Welt der Düfte

Ein wahres Fest für unsere Hunde. 

Hunde haben fantastische Nasen und großen Spaß am schnüffeln. Worüber wir Menschen oft die Nase rümpfen, löst im Hund ein Gefühl des Wohlbefindens aus. Die Hundenase „malt“ sich gerade ein Bild der Welt. Es ist also nicht verwunderlich, dass Hunde viel mit ihrer Nase arbeiten. Wusstest Du, dass die Hundenase mit einer Riechleistung  jene des Menschen um den Faktor 1000 übersteigt und der Hund somit zu den Tieren mit der besten Nase gehört? Um Deinem Vierbeiner die Möglichkeit zu geben, diese besondere Fähigkeit gezielt einzusetzen, bietet Dir dieser Kurs viele Ideen für Schnüffelabenteuer bei Dir daheim oder auf Euren Spazierwegen.

Sherlock Nose

Gemeinsam auf der richtigen Fährte

Nasenarbeit liegt in der Natur des Hundes. Vom Chihuahua bis zur Dogge, Hunde lieben es zu schnüffeln. Der Fokus liegt nicht auf Schnelligkeit sondern konzentriertem arbeiten. Der Weg ist das Ziel. 
Hunde brauchen eine Aufgabe. Ob es sich um Fährtenarbeit oder andere Aufgaben handelt, an oberster Stelle steht, dass sie dem Hund Freude machen und er sie ohne Zwang erleben darf. Selbst die schönste Beschäftigung bekommt einen negativen Anstrich, wenn sie nicht freiwillig ausgeführt wird. Da geht es Hunden ja nicht anders als uns Menschen. Hat der Hund aber Spaß an der Fährtenarbeit kann sie für ihn und seinen Menschen zu einem Erfolgserlebnis werden.

„Ein Hund ist ein Herz auf 4 Beinen“